Ärzte Zeitung, 09.06.2008

Arbeitszeitrichtlinie: Lösung in Sicht

LUXEMBURG (dpa). Im langjährigen Streit um die auch für Ärzte in der Klinik relevante Arbeitszeitrichtlinie in der EU zeichnet sich ein Kompromiss ab.

Das sagte die Vorsitzende des EU-Arbeits- und Sozialrates, die slowenische Ministerin Marjeta Cotman, am Montag. "Ich gehe davon aus, dass es bei der Arbeitszeitrichtlinie eine Einigung gibt", sagte Cotman. Der Ministerrat nimmt bereits den siebten Anlauf, um eine Kompromisslösung zu finden.

Frankreich und südeuropäische Länder möchten die Arbeitszeit auf maximal 48 Wochenstunden begrenzen. Briten und Polen wollen als generelle Ausnahme von dieser Regel eine Höchstgrenze von 65 Stunden durchsetzen (wir berichteten). Deutschland unterstützt in dieser Frage die Position Großbritanniens.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »