Ärzte Zeitung, 24.06.2008

AOK-Hausarztvertrag im Fokus

NEU-ISENBURG (eb). Knapp eine Woche vor dem Start des AOK-Hausarztvertrags in Baden-Württemberg haben die Leser der "Ärzte Zeitung" gestern den Chefs der drei Vertragspartner - AOK Baden-Württemberg, Medi-Verbund und Hausärzteverband - auf den Zahn gefühlt.

Stellten sich den Fragen der Leser: Berthold Dietsche (2.v.l.), Rolf Hoberg (3.v.l.) und Werner Baumgärtner (2.v.r). Mit im Bild: Chefredakteur Wolfgang van den Bergh (r.) und sein Stellvertreter Helmut Laschet.

Foto: sth

Zweieinhalb Stunden stellten sich Dr. Berthold Dietsche (Hausärzteverband), Dr. Werner Baumgärtner (Medi) und Dr. Rolf Hoberg (AOK Baden-Württemberg) in der Redaktion den Fragen der Leser. Denn bisher sind viele Vertragsdetails und Pflichten für teilnehmende Hausärzte noch nicht bekannt gemacht worden. Die "Ärzte Zeitung" wird ausführlich über die Ergebnisse der Telefonaktion berichten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

KBV und Psychotherapeuten kritisieren Honorarbeschluss

BERLIN. Der erweiterte Bewertungsausschuss hat am Mittwochnachmittag gegen die Stimmen der KBV einen Beschluss zur Vergütung der neuen psychotherapeutischen Leistungen gefasst. mehr »