Ihre Meinung ist gefragt: Machen Sie bei unserer Online-Umfrage mit!

Ärzte Zeitung, 24.06.2008

AOK-Hausarztvertrag im Fokus

NEU-ISENBURG (eb). Knapp eine Woche vor dem Start des AOK-Hausarztvertrags in Baden-Württemberg haben die Leser der "Ärzte Zeitung" gestern den Chefs der drei Vertragspartner - AOK Baden-Württemberg, Medi-Verbund und Hausärzteverband - auf den Zahn gefühlt.

Stellten sich den Fragen der Leser: Berthold Dietsche (2.v.l.), Rolf Hoberg (3.v.l.) und Werner Baumgärtner (2.v.r). Mit im Bild: Chefredakteur Wolfgang van den Bergh (r.) und sein Stellvertreter Helmut Laschet.

Foto: sth

Zweieinhalb Stunden stellten sich Dr. Berthold Dietsche (Hausärzteverband), Dr. Werner Baumgärtner (Medi) und Dr. Rolf Hoberg (AOK Baden-Württemberg) in der Redaktion den Fragen der Leser. Denn bisher sind viele Vertragsdetails und Pflichten für teilnehmende Hausärzte noch nicht bekannt gemacht worden. Die "Ärzte Zeitung" wird ausführlich über die Ergebnisse der Telefonaktion berichten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »