Ärzte Zeitung, 25.06.2008

Minister setzen weiter auf ein Präventionsgesetz

BERLIN (dpa). Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt (SPD) pocht auf ein Gesetz zur besseren Gesundheitsvorsorge.

"Ich werde da auch nicht nachlassen, dass es richtig wäre, dass man ein Gesetz zur Förderung der Gesundheit und Prävention von Erkrankungen auf den Weg bringt", sagte Schmidt am Mittwoch in Berlin. "Es steht im Koalitionsvertrag (...), und normalerweise sollte ja ein Koalitionsvertrag umgesetzt werden." Auch Verbraucherminister Horst Seehofer (CSU) plädierte für ein Gesetz zur Gesundheitsvorsorge: "Ich stimme dem ausdrücklich zu."

Union und SPD hatten die Pläne nach Kritik der Union vor einigen Monaten auf Eis gelegt. Streitpunkte unter den Koalitionspartnern sind die Finanzierung und Organisation der Prävention.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Gröhes Sonnenschein-Politik

Bei der Eröffnung des Ärztetags weiß sich der Gesundheitsminister bei Partnern. Kritik hat Gröhe nur für den Koalitionspartner übrig und freut sich auf ein Wiedersehen beim Ärztetag 2018. mehr »

Berichte, Videos und Tweets rund um den Deutschen Ärztetag

Begleiten Sie den 120. Deutschen Ärztetag in Freiburg mit uns online. Die "Ärzte Zeitung" berichtet vom 23.-26.5. live und aktuell über alle wichtigen Ereignisse und Debatten. mehr »

"Turbolader einer Zwei-Klassen-Medizin"

Die Einheitsversicherung als Garant für Gerechtigkeit im Versorgungssystem? Aus Sicht von BÄK-Präsident Professor Frank Ulrich Montgomery eine fatale Fehleinschätzung. Die "Ärzte Zeitung" dokumentiert Auszüge aus seiner Ärztetags-Eröffnungsrede. mehr »