Ärzte Zeitung, 26.06.2008

Liberale für Verbot der Arzneiabgabe in Drogerien

BERLIN (ble). Die FDP-Bundestagsfraktion will die Abgabe von Arzneimitteln über Abholstellen, zum Beispiel in Drogeriemärkten, verbieten.

In einem Antrag fordern die Liberalen eine entsprechende Initiative von der Bundesregierung: Es müsse klargestellt werden, "dass ein Versand von Arzneimitteln nur aus Apotheken durch Apotheken selbst oder von diesen beauftragte Transportunternehmen unmittelbar an den Endverbraucher zulässig ist". Mit ihrem Antrag will die FDP so auch einen Bezug von Arzneien über Kioske oder Tankstellen ausschließen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Psychotherapie-Richtlinie steht vor holprigem Start

Der Start der neuen Psychotherapie-Richtlinie am 1. April löst bei den Beteiligten keine Begeisterung aus. Die Kritik überwiegt. Lesen Sie die aktuellen EBM-Ziffern. mehr »