Ärzte Zeitung, 26.06.2008

Liberale für Verbot der Arzneiabgabe in Drogerien

BERLIN (ble). Die FDP-Bundestagsfraktion will die Abgabe von Arzneimitteln über Abholstellen, zum Beispiel in Drogeriemärkten, verbieten.

In einem Antrag fordern die Liberalen eine entsprechende Initiative von der Bundesregierung: Es müsse klargestellt werden, "dass ein Versand von Arzneimitteln nur aus Apotheken durch Apotheken selbst oder von diesen beauftragte Transportunternehmen unmittelbar an den Endverbraucher zulässig ist". Mit ihrem Antrag will die FDP so auch einen Bezug von Arzneien über Kioske oder Tankstellen ausschließen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Therapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »