Ärzte Zeitung, 15.07.2008

Urologen gründen ein Prostata-Netz

NEUMÜNSTER (di). Niedergelassene und angestellte Urologen aus Schleswig-Holstein haben in Neumünster das Norddeutsche Prostatanetz gegründet.

Die Mitglieder wollen die Behandlung zwischen Praxen und Kliniken enger verzahnen und sich Kostenträgern als Vertragspartner für sektorenübergreifende Verträge anbieten. Die Patienten sollen über solche Vereinbarungen von einer wohnortnäheren und qualifizierteren Versorgung profitieren.

Das Netz soll auch zur gesundheitspolitischen Präsenz der Urologen dienen. Den Vorstand bilden die beiden niedergelassenen Ärzte Dr. Axel Schroeder (Neumünster) und Dr. Wolfgang Keil (Kiel) und Uniklinik-Chefarzt Professor Klaus-Peter Jünemann.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »