Ärzte Zeitung, 18.09.2008

Brandenburger bestätigen Wolter als Kammerpräsidenten

COTTBUS (ami). Die Ärztekammer Brandenburg hat ihren bisherigen Präsidenten Dr. Udo Wolter im Amt bestätigt.

Der 60-jährige Unfallchirurg aus Neuruppin, der als Spitzenkandidat des Marburger Bundes zur Wahl zur Delegiertenversammlung angetreten war, geht nun in die vierte Amtsperiode. Wolter erhielt bei der ersten Kammerversammlung in neuer Zusammensetzung 57 von 62 möglichen Stimmen. Als wichtigste Aufgabe betrachtet er ein verstärktes Engagement gegen den Ärztemangel.

"Wir müssen uns weiterhin verstärkt um eine Verbesserung der Arbeitsbedingungen für brandenburgische Mediziner bemühen, damit der Ärztemangel in unserem Bundesland nicht noch verheerendere Ausmaße annimmt", so Wolter.

Ebenfalls in ihrem Amt bestätigt, wurde die Vizepräsidentin der Kammer, die Allgemeinmedizinerin Elke Köhler (Hartmannbund). Sie setzte sich mit 45 Stimmen gegen den zweiten Kandidaten, Dr. Stephan Alder (Hausärzte), durch. Der Hausärzteverband stellt in der neuen Kammerversammlung die zweitstärkste Fraktion.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Therapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »