Ärzte Zeitung, 18.09.2008

Brandenburger bestätigen Wolter als Kammerpräsidenten

COTTBUS (ami). Die Ärztekammer Brandenburg hat ihren bisherigen Präsidenten Dr. Udo Wolter im Amt bestätigt.

Der 60-jährige Unfallchirurg aus Neuruppin, der als Spitzenkandidat des Marburger Bundes zur Wahl zur Delegiertenversammlung angetreten war, geht nun in die vierte Amtsperiode. Wolter erhielt bei der ersten Kammerversammlung in neuer Zusammensetzung 57 von 62 möglichen Stimmen. Als wichtigste Aufgabe betrachtet er ein verstärktes Engagement gegen den Ärztemangel.

"Wir müssen uns weiterhin verstärkt um eine Verbesserung der Arbeitsbedingungen für brandenburgische Mediziner bemühen, damit der Ärztemangel in unserem Bundesland nicht noch verheerendere Ausmaße annimmt", so Wolter.

Ebenfalls in ihrem Amt bestätigt, wurde die Vizepräsidentin der Kammer, die Allgemeinmedizinerin Elke Köhler (Hartmannbund). Sie setzte sich mit 45 Stimmen gegen den zweiten Kandidaten, Dr. Stephan Alder (Hausärzte), durch. Der Hausärzteverband stellt in der neuen Kammerversammlung die zweitstärkste Fraktion.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hypertonie in jungen Jahren erhöht Risiko für den Nachwuchs

Das Alter, in dem sich ein Bluthochdruck manifestiert, beeinflusst nicht nur die persönliche Prognose eines Patienten, sondern wohl auch das Erkrankungsrisiko seiner Kinder. mehr »

Medienanamese künftig Bestandteil der U-Untersuchungen?

Schon bei Babys und Kleinkindern machen sich die Folgen übermäßigen Medienkonsums bemerkbar. Das geht aus der neuen BLIKK-Studie hervor. Pädiater reagieren besorgt. mehr »

Deutsche überschätzen Ebola-Gefahr und unterschätzen Masern

Im Mittelpunkt medialer Berichterstattung stehen meist große globale Bedrohungen wie Ebola und Zika. Doch Experten haben ganz andere übertragbare Erkrankungen im Visier. mehr »