Ärzte Zeitung, 26.09.2008

Im Norden formiert sich Aktionsbündnis für Prävention

SCHWERIN (di). Mit einem Aktionsbündnis für Gesundheit wollen viele Verbände und Institutionen Mecklenburg-Vorpommern die Gesundheitsförderung im Land forcieren. Gesundheitsminister Erwin Sellering hat als Ziel ausgegeben, den im Sommer vorgelegten Landesaktionsplan für Gesundheitsförderung und Prävention umzusetzen.

Darin haben sich alle Ressorts der Landesregierung und weitere Partner auf gemeinsame Ziele und Strategien zur Gesundheitsförderung festgelegt. Handlungsempfehlungen gibt es im Plan zu den Lebensbereichen Kommune, Kindertagesförderung, Schule und Arbeitswelt.

Dem jetzt gegründeten Bündnis gehören die Ärztekammer, Krankenkassen, aber auch Arbeitgeber und Gewerkschaften an. Sellering sucht außerdem den Schulterschluss mit Kommunen. Der Gesundheitsminister will schon bestehende Initiativen und Bündnisse wie etwa gegen das Rauchen einbeziehen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

KBV und Psychotherapeuten kritisieren Honorarbeschluss

BERLIN. Der erweiterte Bewertungsausschuss hat am Mittwochnachmittag gegen die Stimmen der KBV einen Beschluss zur Vergütung der neuen psychotherapeutischen Leistungen gefasst. mehr »