Ärzte Zeitung, 20.10.2008

"Die CSU hat Wort gehalten"

Bayerns Hausärztechef lobt Regierung, Kritik von der KV

MÜNCHEN (sto). Der Chef des Bayerischen Hausärzteverbandes (BHÄV), Dr. Wolfgang Hoppenthaller, hat die Verabschiedung der neuen Regeln für Hausarztverträge durch den Bundestag begrüßt. "Die CSU und die Bayerische Staatsregierung haben Wort gehalten", sagte Hoppenthaller.

Es habe sich gezeigt, was die Hausärzteschaft erreichen kann, wenn sie geschlossen auftritt. Die Kassen seien nun verpflichtet, mit dem BHÄV einen solchen Vertrag außerhalb der KV zu schließen. Mit Blick auf die Ausschreibung der AOK Bayern sagte Hoppenthaller, die Kasse versuche offenbar die Gesetzesänderung zu unterlaufen, indem sie noch nach altem Recht einen Vertrag ausgeschrieben habe.

Bayerns KV-Chef Dr. Axel Munte kritisierte, mit dem neuen Paragrafen 73b werde der Gesetzgeber "die Vertreibung der Hausärzte aus dem KV-System" erreichen.

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (17354)
Krankenkassen (16458)
Organisationen
AOK (7020)
Personen
Axel Munte (292)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

"GOÄ-Novelle bis Ende 2017 ist sportliches Ziel"

Wann kommt die neue GOÄ? Im Interview mit der "Ärzte Zeitung" verrät GOÄ-Verhandlungsführer Dr. Reinhard genaueres. mehr »

"Harte Hand" schadet dem Schulerfolg

Den Lebenswandel eines Kindes kann ein sehr strenges Elternhaus negativ beeinflussen, belegt eine Studie. mehr »