Ärzte Zeitung, 10.11.2008

Junge Allgemeinärzte gründen Vertretung

NEU-ISENBURG (bee). Die Interessenvertretung "Junge Allgemeinmedizin Deutschlands" (JADe) hat sich auf dem Kongress der Deutschen Gesellschaft für Allgemeinmedizin im September gegründet.

Die Arbeitsgemeinschaft richtet sich nach eigenen Angaben an alle Ärzte in der Weiterbildung im Fach Allgemeinmedizin und an Fachärzte in den ersten fünf Berufsjahren. Ziel sei es, die Stimme allgemeinmedizinischen Nachwuchses zu vertreten. Ähnliche Gruppen bestehen auch in der Schweiz und in Österreich.

www.jungeallgemeinmedizin.de

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (17130)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromissvorschlag wieder zurückgezogen

Kaum verkündet, ist der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Die genauen Gründe sind unklar. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »