Ärzte Zeitung, 12.11.2008

"Saubere Hände" auch an hessischen Kliniken

FRANKFURT AM MAIN (bee). An der bundesweiten Initiative "Aktion Saubere Hände" beteiligen sich 55 der 180 hessischen Kliniken. Das teilte die Technische Krankenkasse (TK) mit.

Die Aktion soll auf die steigende Zahl der Krankenhausinfektionen hinweisen. In deutschen Kliniken liegt das Infektionsrisiko bei drei bis fünf Prozent, auf Intensivstationen bei 15. Etwa 500 000 Patienten erkranken jährlich an nosokomialen Infektionen in Krankenhäusern. Laut TK gehen Experten davon aus, dass durch eine sorgfältige Desinfektion der Hände etwa 50 000 dieser Infektionen vermeiden lassen.

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (16859)
Organisationen
TK (2196)
Krankheiten
Infektionen (4179)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »