Ärzte Zeitung, 07.01.2009

Kostenlose Beratung für Patienten

BERLIN (hom). Verbraucher und Patienten können sich ab sofort kostenlos bei den insgesamt 22 Beratungsstellen der Unabhängigen Patientenberatung Deutschland (UPD) telefonisch zu Fragen rund um das Gesundheitswesen informieren.

Die UPD sei inzwischen eine wichtige Anlaufstelle für all diejenigen, "die in unserem immer komplexer werdenden Gesundheitssystem Fragen haben", erklärte die Patientenbeauftragte der Bundesregierung, Helga Kühn-Mengel (SPD). Die Beratung erfolge interessenunabhängig.

www.upd-online.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »