Ärzte Zeitung, 19.02.2009

Noch keine Einigung auf neue Tarife für Uniärzte

BERLIN (chb). Die dritte Runde der Tarifverhandlungen für die Ärzte an den deutschen Universitätsrankenhäusern hat zu keinem Ergebnis geführt. Die beiden Verhandlungspartner, der Marburger Bund und die Tarifgemeinschaft der Länder (TdL), wollen die Tarifgespräche am 5. März in Düsseldorf fortsetzen. Der Verhandlungsführer des Marburger Bundes, Lutz Hammerschlag, lobte zwar die konstruktive Verhandlungsatmosphäre bei den Gesprächen in Berlin, forderte aber die TdL auch dazu auf, beim nächsten Gesprächstermin ein verhandlungsfähiges Angebot vorzulegen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »