Ärzte Zeitung, 06.03.2009

Merkel für Einzelpraxen

Kanzlerin redet vor Bundesverband der Freien Berufe

BERLIN (ble). Bundeskanzlerin Angela Merkel hat den Vertragsärzten demonstrativ den Rücken gestärkt. Die Bundesregierung wolle an der Möglichkeit einer freiberuflichen Ausübung der Arzttätigkeit festhalten, sagte sie auf dem Festakt zum 60-jährigen Bestehen des Bundesverbands der Freien Berufe (BFB).Merkel bezog sich auf Bestrebungen innerhalb der Europäischen Union nach einer Deregulierung der Wettbewerbsregeln für die freien Berufe.

BFB-Präsident Ulrich Oesingmann bezeichnete die Freiberufler als "tragende Säulen einer freiheitlichen Gesellschaft". Freiberufler seien das "Scharnier" zwischen Staat und Bürgern.

Von der großen Koalition forderte Oesingmann eine Rücknahme der Aufteilung der Berufsgeheimnisträger in solche "erster und zweiter Kategorie" und den Schutz des vertraulichen Gesprächs zwischen Arzt und Patient.

Lesen Sie dazu auch den Hintergrund:
Der Niedergelassene als Freiberufler bleibt das Leitbild der Bundesregierung

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »