Ärzte Zeitung, 11.03.2009

Heute Protesttag der Orthopäden und Unfallchirurgen

SAARBRÜCKEN (kin). Aus Protest gegen die Honorarreform bleiben am heutigen Mittwoch bundesweit Praxen von Orthopäden und Unfallchirurgen geschlossen.

Zu der Protestaktion aufgerufen hat der Berufsverband der Fachärzte für Orthopädie und Unfallchirurgie. "Die Reform hat zu großen Verwerfungen für die Orthopäden und Unfallchirurgen geführt", erklärte der saarländische Landesvorsitzende Dr. Gerd Lanzer. Mit den zugewiesenen Regel-Leistungs-Volumina (RLV) von 34 bis 35 Euro pro Quartal und Patient seien viele Praxen in Gefahr.

"Insbesondere können Röntgenleistungen für monatlich 1,66 Euro pro Behandlungsfall nicht mehr betriebswirtschaftlich erbracht werden", so Lanzer. Er forderte eine Korrektur der RLV und eine Rückkehr zu Einzelleistungsvergütungen. Um ihren Forderungen Nachdruck zu verleihen, haben die Orthopäden und Unfallchirurgen im Saarland bereits eine weitere Protestaktion angekündigt: Nach Ostern bleiben hier vom 14. bis 17. April die Praxen geschlossen.

Informationen: www.bvou.net

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (16854)
[16.03.2009, 11:41:22]
Dr. Ute Johanna Witte 
RVL/Berufpolitik
Nach Auskunft der Rechtsabteilung der KVNO haftet
im Konkurs/Insolvenzfall der Arzt mit seinem
Privatvermögen. zum Beitrag »

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »

"Weiterbildung auch mit Kind zügig möglich - im Verbund!"

Eine strukturierte Weiterbildung, die auch mit Elternzeit nur sechs Jahre dauert? Das ist möglich, sagt Dr. Sandra Tschürtz. Die angehende Allgemeinmedizinerin steht vor ihrer Facharztprüfung – und blickt für die "Ärzte Zeitung" auf ihre Zeit in einem Weiterbildungsverbund zurück. mehr »