Ärzte Zeitung, 19.03.2009

Medi und Kardiologen erhalten AOK-Zuschlag

STUTTGART (fst). Die AOK Baden-Württemberg hat der Mediverbund Dienstleistungs GmbH und dem Bundesverband Niedergelassener Kardiologen (BNK) den Zuschlag für den geplanten Vertrag nach Paragraf 73 c erteilt. Der Vertrag für die ambulante kardiologische Versorgung soll zum 1. Juli starten, ab 1. Oktober könnten sich Patienten einschreiben.

Nach Angaben der AOK sind Fachärzte für Kardiologie und für Innere Medizin mit dem Schwerpunkt Kardiologie teilnahmeberechtigt. Allerdings müssen sie "spezielle Qualitätsvoraussetzungen" erfüllen, teilt die Kasse mit.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »