Ärzte Zeitung, 03.04.2009

Oettinger sagt Treffen mit Ärzte-Vertretern ab

STUTTGART (fst). Der baden-württembergische Ministerpräsident Günther Oettinger hat ein für Donnerstag geplantes Gespräch mit den Spitzen von Medi-Verbund und Hausärzteverband kurzfristig abgesagt. Das hat eine Sprecherin von Medi mitgeteilt. Thema des Treffens, das auf den 21. April verschoben wurde, hätte die Honorarsituation der niedergelassenen Ärzte sein sollen.Als Grund für die Absage gilt der Besuch von Bundesverkehrsminister Wolfgang Tiefensee in Stuttgart. Dabei wurde die Finanzierungsvereinbarung für das Bahnprojekt "Stuttgart 21" unterschrieben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »