Ärzte Zeitung, 15.04.2009

Thüringer Ärzte für Aufbauarbeit ausgezeichnet

ERFURT (tra). Die Landesärztekammer Thüringen hat bei der Ärztewoche Thüringen zwei Mediziner für ihre Verdienste beim Ausbau des Gesundheitswesens im Freistaat ausgezeichnet. Für ihre Arbeit beim Aufbau und der Vernetzung der ersten palliativmedizinischen Station in Thüringen erhielt Dr. Christina Müller, Chefärztin der Bad Berkaer Klinik für Palliativmedizin, die Dr.-Ludwig-Pfeiffer-Medaille der Kammer.

Müller habe die Eröffnung der ersten Palliativstation des Bundeslandes 1996 am Katholischen Krankenhaus in Erfurt maßgeblich vorangetrieben. Außerdem wurde Dr. Helmut Finn für sein Engagement als Vorsitzender des Aufsichtsausschusses der Ärzteversorgung seit 1992 und für den Aufbau der Nephrologie in Altenburg gewürdigt.

Dr. Ludwig Pfeiffer, der Namensgeber der Medaille, engagierte sich im 19. Jahrhundert für die ärztliche Standesbewegung.

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (17369)
Organisationen
ÄK Thüringen (52)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hypertonie in jungen Jahren erhöht Risiko für den Nachwuchs

Das Alter, in dem sich ein Bluthochdruck manifestiert, beeinflusst nicht nur die persönliche Prognose eines Patienten, sondern wohl auch das Erkrankungsrisiko seiner Kinder. mehr »

Medienanamese künftig Bestandteil der U-Untersuchungen?

Schon bei Babys und Kleinkindern machen sich die Folgen übermäßigen Medienkonsums bemerkbar. Das geht aus der neuen BLIKK-Studie hervor. Pädiater reagieren besorgt. mehr »

Deutsche überschätzen Ebola-Gefahr und unterschätzen Masern

Im Mittelpunkt medialer Berichterstattung stehen meist große globale Bedrohungen wie Ebola und Zika. Doch Experten haben ganz andere übertragbare Erkrankungen im Visier. mehr »