Ärzte Zeitung, 17.04.2009

Bundesärztekammer warnt vor HIV-Leichtsinn

BERLIN/PASSAU (bee). Die Bundesärztekammer warnt vor einem zunehmenden leichtsinnigen Umgang mit einer HIV-Infektion. Der Zeitung "Passauer Neuen Presse" sagte der Präsident der Bundesärztekammer Jörg-Dietrich Hoppe: "Ein laissez faire bei der Prävention dieser Krankheit ist absolut nicht indiziert."

Außerdem warnte er vor dem Eindruck in der Bevölkerung, dass Aids mit einer Therapie heilbar sei. Es gebe "nach wie vor keine Entwarnung", sagte er der Zeitung. Das Robert Koch-Institut (RKI) meldete für das vergangene Jahr 63 500 Deutsche, die mit dem HI-Virus infiziert sind.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »

Ein Wettbewerbsverbot ohne Entschädigung ist ungültig

Wettbewerbsverbot ohne Karenzentschädigung? Das geht nicht, urteilt das Bundesarbeitsgericht. Ist das im Arbeitsvertrag dennoch so vorgesehen, können Arbeitnehmer nachträglich aber kein Geld einklagen. mehr »