Ärzte Zeitung, 17.04.2009

Weniger Arzneiausgaben durch Hausarztvertrag

FRANKFURT/MAIN (chb). Einsparungen bei den Arzneimittelausgaben hat nach Angaben der KV Hessen der Vertrag zur hausarztzentrierten Versorgung gebracht. Im Vergleich zu einer Gruppe von Hausärzten, die nicht an den angebotenen Qualitätszirkeln zur Pharmakotherapie teilgenommen haben, seien zwischen dem Vertragsabschluss im Jahr 2005 und dem ersten Quartal 2008 32 Millionen Euro weniger für Arzneien ausgegeben worden, teilt die KV mit. Da der Vertrag noch bis Ende 2008 fortgeführt wurde, geht die KV davon aus, dass die Einsparungen noch höher ausgefallen seien.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Gröhes Sonnenschein-Politik

Bei der Eröffnung des Ärztetags weiß sich der Gesundheitsminister bei Partnern. Kritik hat Gröhe nur für den Koalitionspartner übrig und freut sich auf ein Wiedersehen beim Ärztetag 2018. mehr »

Berichte, Videos und Tweets rund um den Deutschen Ärztetag

Begleiten Sie den 120. Deutschen Ärztetag in Freiburg mit uns online. Die "Ärzte Zeitung" berichtet vom 23.-26.5. live und aktuell über alle wichtigen Ereignisse und Debatten. mehr »

"Turbolader einer Zwei-Klassen-Medizin"

Die Einheitsversicherung als Garant für Gerechtigkeit im Versorgungssystem? Aus Sicht von BÄK-Präsident Professor Frank Ulrich Montgomery eine fatale Fehleinschätzung. Die "Ärzte Zeitung" dokumentiert Auszüge aus seiner Ärztetags-Eröffnungsrede. mehr »