Ärzte Zeitung, 20.04.2009

Grüne nehmen Uniklinikum Gießen unter die Lupe

WIESBADEN (ine). Für die Arbeitsbedingungen am privatisierten Universitätsklinikum Gießen/Marburg interessiert sich die Landtagsfraktion der Grünen in Wiesbaden.

Die Grünen wollen von der Landesregierung wissen, wie sich am Uniklinikum die Personalsituation in den vergangenen fünf Jahren verändert hat. Hintergrund sind Berichte über wachsende Unzufriedenheit von Personal und Patienten.

"Wir wollen wissen, ob das privatisierte Uniklinikum auch seinem Auftrag der regionalen Basisversorgung nachkommt oder sich immer stärker auf Fälle spezialisiert, die sich für die Klinik rentabler gestalten", teilt die Marburger Abgeordnete Angela Dorn mit. Sie fordert, der "Ökonomisierungsdruck" in Folge der Privatisierung dürfe "weder zu Lasten der Patienten sowie des Pflegepersonals noch zu Qualitätseinbußen bei Forschung und Ausbildung führen."

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »