Ärzte Zeitung, 29.04.2009

HB-Chef fordert KVen zu Neupositionierung auf

BERLIN (ble). Hartmannbundchef Dr. Kuno Winn hat die Vertreter der Kassenärztlichen Vereinigungen und der KBV aufgefordert, geschlossen an einer Weiterentwicklung des Systems der ärztlichen Selbstverwaltung zu arbeiten.

Dazu gehöre auch eine neue Positionierung der KVen und die Bereitschaft, teils selbst verschuldete Probleme anzupacken. "Wenn wir gemeinsam eine Macht bleiben wollen, dann brauchen wir Ärzte ein kollektives Vertragssystem. Wir brauchen dann aber auch Repräsentanten, die im Kern uneingeschränkt an einem Strick ziehen - und zwar in die gleiche Richtung", so Winn.

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (16867)
Organisationen
KBV (6343)
Personen
Kuno Winn (161)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »