Ärzte Zeitung, 29.04.2009

HB-Chef fordert KVen zu Neupositionierung auf

BERLIN (ble). Hartmannbundchef Dr. Kuno Winn hat die Vertreter der Kassenärztlichen Vereinigungen und der KBV aufgefordert, geschlossen an einer Weiterentwicklung des Systems der ärztlichen Selbstverwaltung zu arbeiten.

Dazu gehöre auch eine neue Positionierung der KVen und die Bereitschaft, teils selbst verschuldete Probleme anzupacken. "Wenn wir gemeinsam eine Macht bleiben wollen, dann brauchen wir Ärzte ein kollektives Vertragssystem. Wir brauchen dann aber auch Repräsentanten, die im Kern uneingeschränkt an einem Strick ziehen - und zwar in die gleiche Richtung", so Winn.

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (17543)
Organisationen
KBV (6603)
Personen
Kuno Winn (162)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »