Ärzte Zeitung, 06.05.2009

Kammer fordert Verbot von Feuerwerkskörpern

HANNOVER (cben). Anlässlich des Weltasthmatages hat die Ärztekammer Niedersachsen (ÄKN) ein Verbot von offenen Feuern oder Feuerwerken bei Inversionswetterlagen gefordert. Die Feinstaubbelastungen müssen reduziert werden, hieß es.

Feinstaub verstärke die Wirkung von Allergenen - wie jetzt den Blüten- und Gräserpollen - und zwar mit einer Zeitverzögerung von rund drei Monaten besonders intensiv, so die ÄKN. "Das gilt auch für Osterfeuer, die wegen geringer Luftbewegungen örtlich unmittelbar zu sehr großen Belastungen für Allergiker führten", sagte ÄKN-Präsidentin Dr. Martina Wenker.

Auch durch Feinstaubbelastungen in den Tagen nach Silvester seien viel mehr Patienten als üblich um die Osterzeit mit Beschwerden in die Arztpraxen gekommen

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »