Ärzte Zeitung, 15.05.2009

Bayerische Mütter werden älter

"Späte Mutterschaft" im Raum München ausgeprägt

MÜNCHEN (sto). Das durchschnittliche Alter der Mütter bei der Geburt eines Kindes lag in Bayern im Jahr 2007 bei knapp 31 Jahren. Damit waren die Mütter im Schnitt rund drei Jahre älter als 20 Jahre zuvor. Fast ein Viertel der im Jahr 2007 Neugeborenen hatte eine Mutter im Alter von mindestens 35 Jahren, teilte das Statistische Landesamt in München mit.

Bei gut vier Prozent der Geburten war die Mutter bereits 40 Jahre oder älter. Im Süden Bayerns, insbesondere im Großraum München, ist dieser Trend zur "späten Mutterschaft" besonders ausgeprägt. Auch regionale Unterschiede machen sich bemerkbar: Im Landkreis Starnberg gehören 36 Prozent der Mütter zu den "älteren, in Würzburg 25 Prozent.

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (17107)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »