Ärzte Zeitung, 15.06.2009

Alkoholwerbung: BÄK für generelles Verbot

BERLIN (hom). Die Bundesärztekammer (BÄK) will, dass Alkoholwerbung künftig generell verboten wird. "Wir brauchen gesetzgeberische Initiativen, um dem übermäßigen Alkoholkonsum in Deutschland entgegenzuwirken", erklärte Professor Frieder Hessenauer, Vorsitzender des BÄK-Ausschusses "Sucht und Drogen" anlässlich der Aktionswoche Alkohol am Montag in Berlin.

Die Kampagne steht in diesem Jahr unter dem Motto "Alkohol? Kenn dein Limit". Die Gefahren übermäßigen Alkoholkonsums würden nach wie vor unterschätzt, so Hessenauer. Laut BÄK konsumieren rund 9,5 Millionen Bundesbürger Alkohol "in gesundheitlich riskanter Form".

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »