Ärzte Zeitung, 29.06.2009

Länder bereiten Nationalen Impfplan vor

ERFURT (bee). Auf der 82. Gesundheitsministerkonferenz (GMK) haben die Länderminister einen "Nationalen Impfplan" beschlossen, um bei Infektionskrankheiten der Impfmüdigkeit der Deutschen beizukommen.

Der Plan soll einheitliche Impfziele vorgeben und bis zur nächsten GMK im kommenden Jahr in Niedersachsen ausgearbeitet werden. Die Ressortchefs wollen auch eine regelmäßige Nationale Impfkonferenz einsetzen: Nach der ersten Konferenz im März dieses Jahres in Mainz, soll es im Frühjahr 2011 die zweite Impfkonferenz in Baden-Württemberg geben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Schelte für die SPD und die Bürgerversicherung

Bei der Eröffnung des 120. Deutschen Ärztetags nahm BÄK-Präsident Montgomery die Gerechtigkeitskampagne der SPD ins Visier. Lob gab es hingegen für Gesundheitsminister Gröhe. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »