Ärzte Zeitung, 03.07.2009

Unis sorgen sich vor Krise

Kliniken bereiten sich auf Privatisierungswelle vor

BERLIN (ami). Der Verband der Universitätskliniken in Deutschland (VUD) rechnet zeitverzögert mit dramatischen Auswirkungen der Wirtschaftskrise.

"Die Hochschulmedizin ist bei den laufenden Zuschüssen und den Investitionen von der Lage der öffentlichen Haushalte abhängig. Hier sind Einbrüche zu erwarten, wie wir sie noch nie seit dem Zweiten Weltkrieg in der Bundesrepublik erlebt haben", sagte der VUD-Vorsitzende Professor Jörg Rüdiger Siewert.Das kann nach seiner Einschätzung "schlagartig" zu erneuten Privatisierungen von Unikliniken führen. Private Klinikkonzerne bereiten sich laut Siewert bereits auf eine neue Privatisierungswelle vor.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »