Ärzte Zeitung, 03.07.2009

Unis sorgen sich vor Krise

Kliniken bereiten sich auf Privatisierungswelle vor

BERLIN (ami). Der Verband der Universitätskliniken in Deutschland (VUD) rechnet zeitverzögert mit dramatischen Auswirkungen der Wirtschaftskrise.

"Die Hochschulmedizin ist bei den laufenden Zuschüssen und den Investitionen von der Lage der öffentlichen Haushalte abhängig. Hier sind Einbrüche zu erwarten, wie wir sie noch nie seit dem Zweiten Weltkrieg in der Bundesrepublik erlebt haben", sagte der VUD-Vorsitzende Professor Jörg Rüdiger Siewert.Das kann nach seiner Einschätzung "schlagartig" zu erneuten Privatisierungen von Unikliniken führen. Private Klinikkonzerne bereiten sich laut Siewert bereits auf eine neue Privatisierungswelle vor.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Versorgungswerke sitzen auf 184 Milliarden Euro

Auf die Frage nach der Leistungsfähigkeit der Versorgungswerke tut sich die Bundesregierung mit dem Blick in die Glaskugel schwer. Die Anzahl der Rentenempfänger werde wohl weiter deutlich zunehmen. mehr »