Ärzte Zeitung, 06.07.2009

Medi und Hausärzte: Wir geben Kollegen Beistand

STUTTGART (fst). Mit harscher Kritik haben Medi und Hausärzteverband in Baden-Württemberg auf die Ankündigung des Ersatzkassenverbands vdek reagiert, gegen protestierende Ärzte juristisch vorgehen zu wollen (wir berichteten).

Man nehme die Drohungen Ernst und werde betroffenen Ärzten "juristischen Schutz gewähren", heißt es in einem Brief der Verbandsvorsitzenden Dr. Werner Baumgärtner und Dr. Berthold Dietsche. Beide appellierten an den vdek, "statt Konfrontation wieder Zusammenarbeit mit den niedergelassenen Ärzten zu suchen".

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »