Ärzte Zeitung, 10.07.2009

KVWL sucht das Gespräch mit Ärztevereinen

MÜNSTER (akr). Der Vorstand der KV Westfalen-Lippe (KVWL) will mit einer "Ärztevereins-Tournee" verlorengegangenes Terrain bei den niedergelassenen Medizinern in der Region zurückgewinnen.

"Wir haben gemerkt, dass viele Mitglieder das Vertrauen in die KV verloren haben", sagte KVWL-Chef Dr. Ulrich Thamer bei der Vertreterversammlung in Münster. Insgesamt 17 Ärztevereine haben Interesse an einem Besuch des Vorstands, die Informationsveranstaltungen laufen zurzeit. "Wir haben uns bewusst für die Ebene der Ärztevereine entschieden, um bei den Ärzten vor Ort Präsenz zu zeigen und mit ihnen ins Gespräch zu kommen", sagte Thamer.

Bei den Treffen informiert der Vorstand über die Auswirkungen der Honorarreform und die in der Region anstehende Neuordnung des Notdienstes. "Wir machen mit dieser Aktion positive Erfahrungen, lernen aus kritischen Rückmeldungen der Basis und sehen auch, dass die Mitglieder ein Bedürfnis nach Information und Transparenz haben", sagte der KV-Chef.

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (16863)
Organisationen
KV Westfalen-Lippe (732)
Personen
Ulrich Thamer (199)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Therapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »