Ärzte Zeitung, 10.07.2009

KVWL sucht das Gespräch mit Ärztevereinen

MÜNSTER (akr). Der Vorstand der KV Westfalen-Lippe (KVWL) will mit einer "Ärztevereins-Tournee" verlorengegangenes Terrain bei den niedergelassenen Medizinern in der Region zurückgewinnen.

"Wir haben gemerkt, dass viele Mitglieder das Vertrauen in die KV verloren haben", sagte KVWL-Chef Dr. Ulrich Thamer bei der Vertreterversammlung in Münster. Insgesamt 17 Ärztevereine haben Interesse an einem Besuch des Vorstands, die Informationsveranstaltungen laufen zurzeit. "Wir haben uns bewusst für die Ebene der Ärztevereine entschieden, um bei den Ärzten vor Ort Präsenz zu zeigen und mit ihnen ins Gespräch zu kommen", sagte Thamer.

Bei den Treffen informiert der Vorstand über die Auswirkungen der Honorarreform und die in der Region anstehende Neuordnung des Notdienstes. "Wir machen mit dieser Aktion positive Erfahrungen, lernen aus kritischen Rückmeldungen der Basis und sehen auch, dass die Mitglieder ein Bedürfnis nach Information und Transparenz haben", sagte der KV-Chef.

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (17548)
Organisationen
KV Westfalen-Lippe (762)
Personen
Ulrich Thamer (199)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Medikamente auch einmal beherzt absetzen!

Viele Ärzte scheuen sich, Medikamente abzusetzen - obwohl sie wissen, dass dies Patienten oft hilft. Neuseeländische Wissenschaftler haben zwei paradoxe Gründe dafür gefunden. mehr »

Geht's auch etwas modischer in der Klinik?

Unsere Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler hat Verständnis für die Klinik-Kleidungsvorschriften. Doch mit ein klein wenig Fantasie könnte man auch den unvermeidlichen Kasack hübscher gestalten, meint sie. mehr »

Sport im Alter schützt vielleicht vor Demenz

Dass Sport nicht Mord bedeutet, wissen Forscher schon lange. Jetzt haben Alters- und Sportwissenschaftler messen können, wie Sport das Gehirn im Alter verändert. Dient Fitness als Demenzprävention? mehr »