Ärzte Zeitung, 13.07.2009

Hoppenthaller übt harsche Kritik an FDP-Vorschlägen

MÜNCHEN (ava). Der Vorsitzende des Bayerischen Hausärzteverbandes, Dr. Wolfgang Hoppenthaller, hat die gesundheitspolitischen Pläne der FDP scharf kritisiert. Er nannte die Forderung des FDP-Politikers Dr. Erwin Lotter und des gesundheitspolitischen Sprechers der FDP, Daniel Bahr nach mehr Wettbewerb "katastrophal".

Diese Forderung bedeute, so Hoppenthaller in einem offenen Brief an Lotter, nichts anders als ein Einzelvertragsrecht der Krankenkassen und somit die Existenzvernichtung der hausärztlichen Praxen. Die Vertragsärzte würden laut Hoppenthaler von der FDP in einen Wettbewerb um Dumpingverträge mit den Krankenkassen gezwungen.

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (17114)
Personen
Daniel Bahr (1061)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »