Ärzte Zeitung, 29.07.2009

Kliniken im Südwesten ziehen viele Patienten an

STUTTGART(mm). Viele Patienten in baden-württembergischen Kliniken kommen aus anderen Bundesländern. Dies teilte die TK mit. Rund 110 000 Patienten aus anderen Regionen sind in den Kliniken im Südwesten.

Besonders Heidelberg und Stuttgart würden die meisten Patienten anziehen, zitiert die TK eine Analyse durch das Rheinisch Westfälische Institut für Wirtschaftsförderung (RWI) Essen. Dabei kommt Heidelberg beim Vergleich des Patientenzustroms aus dem Umland und der Abwanderung aus Heidelberg an auswärtige Kliniken auf eine "Nettowanderung" von 79 000 Patienten zu. Damit liegt sie bundesweit hinter München und Frankfurt auf dem dritten Rang. Stuttgart hat sich als regionales Behandlungszentrum auf Platz 7 verbessert.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »