Ärzte Zeitung, 30.07.2009

MB kritisiert Mainzer Universitätsklinik

BERLIN/MAINZ(ble). Die Aufforderung der Universitätsklinik Mainz an ihre Lehrkrankenhäuser, Medizinstudenten im Praktischen Jahr (PJ) keine Aufwandspauschale mehr zu zahlen, ist bei der Klinikärztegewerkschaft Marburger Bund auf scharfe Kritik gestoßen. Dessen Chef Rudolf Henke sprach von einem unüberlegten Rückschritt im Wettbewerb um den medizinischen Nachwuchs.

PJler entlasteten durch ihre Leistung das Klinikpersonal und müssten deshalb auch eine finanzielle Gegenleistung in Form einer Aufwandpauschale erhalten. Anderenfalls nutze man sie nur als billige Arbeitskräfte aus, so Henke.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen von Tag 1 und 2 des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

"Digitalisierung lässt sich nicht klein hoffen"

Die Digitalisierung lässt sich nicht aufhalten, die Ärzte sollten sich daher aktiv daran beteiligen, appellierte der Blogger Sascha Lobo auf dem Ärztetag. mehr »