Ärzte Zeitung, 06.08.2009

Patientenbund fordert Abschaffung des Fonds

BERLIN (ble). Die Gesellschaft für Versicherte und Patienten (DGVP) fordert von der nächsten Regierung die Abschaffung des Gesundheitsfonds. Die Krankenkassen müssten wieder zu eigenständigen Akteuren werden, heißt es in einem detaillierten Positionspapier der DGVP zur Bundestagswahl.

Die Kassenärztlichen Vereinigungen seien als Gegenpol zu den Krankenkassen zu erhalten. Allerdings müsse es zu Umstrukturierungen der Organisationsstruktur und Aufgabenstellung der KVen kommen. An der paritätischen Beitragsfinanzierung der GKV durch Arbeitnehmer und Arbeitgeber hält die DGVP fest.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Abstimmung über Trumps Gesundheitsreform verschoben

Die Republikaner haben nicht genügend Stimmen für die Abschaffung von "Obamacare" zusammen, verschieben die Abstimmung im Kongress. Trump muss warten - das kann ihm nicht schmecken. Aber das Weiße Haus macht Druck. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »