Ärzte Zeitung, 06.08.2009

Patientenbund fordert Abschaffung des Fonds

BERLIN (ble). Die Gesellschaft für Versicherte und Patienten (DGVP) fordert von der nächsten Regierung die Abschaffung des Gesundheitsfonds. Die Krankenkassen müssten wieder zu eigenständigen Akteuren werden, heißt es in einem detaillierten Positionspapier der DGVP zur Bundestagswahl.

Die Kassenärztlichen Vereinigungen seien als Gegenpol zu den Krankenkassen zu erhalten. Allerdings müsse es zu Umstrukturierungen der Organisationsstruktur und Aufgabenstellung der KVen kommen. An der paritätischen Beitragsfinanzierung der GKV durch Arbeitnehmer und Arbeitgeber hält die DGVP fest.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »