Ärzte Zeitung, 10.08.2009

KV Bayerns: Tochtergesellschaft auf gutem Kurs

MÜNCHEN (sto). Die Gedikom GmbH, ein Tochterunternehmen der KV Bayerns (KVB), entwickelt sich nach Angaben von Dr. Axel Munte, Vorsitzender der KVB, sehr erfolgreich. Jüngstes Projekt der Gedikom ist die bundesweite Vermittlung von Notdienstapotheken unter der gebührenfreien Telefonnummer 0800/228 228 0. Die Kosten für diesen Service werden von der apothekennahen Stiftung Deutsches Gesundheitstelefon getragen.

In Bayern bietet die Gedikom die Vermittlung von Notdienstapotheken über die Rufnummer des Ärztlichen Bereitschaftsdienstes seit zwei Jahren an. Ein solches Serviceangebot, wo Patienten erfahren können, welcher Arzt außerhalb der normalen Sprechstundenzeiten Bereitschaftsdienst hat und welche Apotheke dienstbereit ist, könnte nach Muntes Ansicht von der Gedikom auch in anderen Bundesländern auf die Beine gestellt werden. Entsprechende Angebote seien bislang eher zögerlich aufgenommen worden.

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (17369)
Organisationen
Gedikom (7)
KV Bayern (911)
Personen
Axel Munte (292)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hypertonie in jungen Jahren erhöht Risiko für den Nachwuchs

Das Alter, in dem sich ein Bluthochdruck manifestiert, beeinflusst nicht nur die persönliche Prognose eines Patienten, sondern wohl auch das Erkrankungsrisiko seiner Kinder. mehr »

Medienanamese künftig Bestandteil der U-Untersuchungen?

Schon bei Babys und Kleinkindern machen sich die Folgen übermäßigen Medienkonsums bemerkbar. Das geht aus der neuen BLIKK-Studie hervor. Pädiater reagieren besorgt. mehr »

Deutsche überschätzen Ebola-Gefahr und unterschätzen Masern

Im Mittelpunkt medialer Berichterstattung stehen meist große globale Bedrohungen wie Ebola und Zika. Doch Experten haben ganz andere übertragbare Erkrankungen im Visier. mehr »