Ärzte Zeitung, 14.08.2009

Kammer Hessen sieht Versorgung gefährdet

FRANKFURT/MAIN (ine). Die Landesärztekammer Hessen warnt vor Nachwuchsmangel. Im Jahr 2000 waren noch rund ein Drittel der berufstätigen Ärzte in Hessen unter 40. Heute hat sich ihr Anteil auf ein Viertel reduziert. Die Kammer befürchtet Versorgungsprobleme.

"Uns bricht der ärztliche Nachwuchs weg", sagt der Ärztekammer-Präsident Dr. Gottfried von Knoblauch zu Hatzbach in Frankfurt/Main. Er fürchtet, dass sich der Ärztemangel vor allem in strukturschwachen, ländlichen Regionen bemerkbar machen wird. Dort könnten bereits heute viele Arztsitze nicht mehr besetzt werden.

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (17124)
Organisationen
ÄK Hessen (303)
Personen
Gottfried Von Knoblauch (111)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »