Ärzte Zeitung, 09.09.2009

Medi will mit Wahlkampf in den Praxen starten

STUTTGART (fst). Der Medi-Verbund in Baden-Württemberg will bei der Großveranstaltung am 15. September in Sindelfingen die heiße Phase des "Wahlkampfes in den Praxen beginnen". Besucher würden verschiedene Wahlplakate für die Praxen erhalten, teilte Medi-Chef Dr. Werner Baumgärtner mit.

Bisher lägen über 2000 Anmeldungen für die Veranstaltung vor, zu der Ministerpräsident Günther Oettinger (CDU) erwartet wird. "Wir werden uns für die Kostenerstattung als Wahlmöglichkeit für den Arzt einsetzen und das Kollektivvertragssystem durch ein flexibleres System ersetzen", kündigte Baumgärtner als Ziele an.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »

Wer nicht hören will, den soll die Kita künftig melden

Prävention mit Drohgebärden: Künftig will das Bundesgesundheitsministerium nicht nur mit Bußgeld drohen, sondern auch die Kitas einspannen, um die Verweigerer einer verpflichtenden Impfberatung herauszufischen. mehr »