Ärzte Zeitung, 10.09.2009

Verbände fordern Wende in der Gesundheitspolitik

Ärzteverbände-Allianz: Stille Rationierung beenden!

BERLIN (ami). Scharfe Kritik am Status quo des deutschen Gesundheitssystems übt die Allianz Deutscher Ärzteverbände.

"Das aktuelle Gesundheitssystem ist für die Betroffenen nicht mehr durchschaubar, bietet für die Akteure keine Zukunftsperspektive und ist für die politischen Verantwortlichen letztlich auch nicht mehr steuerbar." So beschreibt die Allianz der Verbände in ihrer Wahlinitiative das Gesundheitswesen kurz vor der Bundestagswahl. Die sechs Verbände fordern eine Wende in der Gesundheitspolitik, "weg vom Zentralismus" hin zu "mehr Gestaltungsfreiheit für die regionale Versorgung".

"Veränderungen sind dringend nötig", sagte der Sprecher der Allianz Dr. Klaus Bittmann gestern in Berlin. Er warf der Politik zudem fehlenden Mut zur Ehrlichkeit vor. Sie verspreche den Bürgern ein "Rundum-Sorglos-Paket" in der Gesundheitsversorgung. Dabei seien stille Rationierung und Zweiklassenmedizin längst an der Tagesordnung.

In einer Umfrage der Allianz beschrieben fast zwei Drittel der Ärzte aus Praxen und Kliniken Zweiklassenmedizin als gelebte Realität. Über die Hälfte sagen, dass viele Patienten auf Arzttermine warten müssen. "Wartezeiten sind ein typisches Zeichen stiller Rationierung", so Bittmann.

Lesen Sie dazu auch:
Ärzte-Allianz warnt vor weiterer Rationierung

Lesen Sie dazu auch den Kommentar:
Kommentar: Deutschland, uneinig Ärzteland

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (17344)
Organisationen
Allianz (1080)
Personen
Klaus Bittmann (285)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Im Sushi war der Wurm drin

Der Hinweis aufs Sushi brachte die Ärzte auf die richtige Spur. Statt den Patienten wegen Verdachts auf akutes Abdomen zu operieren, führten sie eine Gastroskopie durch. mehr »

Importierte Infektionen führen leicht zu Diagnosefehlern

Wann muss ein Arzt für eine Fehldiagnose gerade stehen? In einem aktuellen Fall entschied das Oberlandesgericht Frankfurt gegen einen Arzt. mehr »

"Turbolader einer Zwei-Klassen-Medizin"

Die Einheitsversicherung als Garant für Gerechtigkeit im Versorgungssystem? Aus Sicht von BÄK-Präsident Professor Frank Ulrich Montgomery eine fatale Fehleinschätzung. Die "Ärzte Zeitung" dokumentiert Auszüge aus seiner Ärztetags-Eröffnungsrede. mehr »