Ärzte Zeitung, 16.09.2009

Ärztinnenbund mit neuer Führungsspitze

Ärztinnenbund mit neuer Führungsspitze

Dr. Regine Rapp-Engels führt nun den Ärztinnenbund.

Foto: DÄB

NEU-ISENBURG (chb). Dr. Regine Rapp-Engels ist neue Präsidentin des Deutschen Ärztinnenbundes. Sie folgt damit Dr. Astrid Bühren, die satzungsgemäß nach einer Amtszeit von zwölf Jahren am vergangenen Wochenende nicht erneut kandidieren konnte. Rapp-Engels erhielt 189 von 212 Stimmen.

Die 53-Jährige ist Fachärztin für Allgemeinmedizin, Naturheilverfahren und Sozialmedizin und hat sich bereits seit vielen Jahren im Vorstand des Ärztinnenbundes engagiert. In ihrem neuen Amt will sich die Medizinerin, die in Münster bei der Deutschen Rentenversicherung arbeitet, für eine angemessene Beteiligung von Frauen bei gesundheitspolitischen Entscheidungen einsetzen. Außerdem liegt ihr eine Medizin am Herzen, die den Unterschied zwischen Männern und Frauen berücksichtigt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hypertonie in jungen Jahren erhöht Risiko für den Nachwuchs

Das Alter, in dem sich ein Bluthochdruck manifestiert, beeinflusst nicht nur die persönliche Prognose eines Patienten, sondern wohl auch das Erkrankungsrisiko seiner Kinder. mehr »

Medienanamese künftig Bestandteil der U-Untersuchungen?

Schon bei Babys und Kleinkindern machen sich die Folgen übermäßigen Medienkonsums bemerkbar. Das geht aus der neuen BLIKK-Studie hervor. Pädiater reagieren besorgt. mehr »

Deutsche überschätzen Ebola-Gefahr und unterschätzen Masern

Im Mittelpunkt medialer Berichterstattung stehen meist große globale Bedrohungen wie Ebola und Zika. Doch Experten haben ganz andere übertragbare Erkrankungen im Visier. mehr »