Ihre Meinung ist gefragt: Machen Sie bei unserer Online-Umfrage mit!

Ärzte Zeitung, 22.09.2009

Selbstdiagnose Ausgangspunkt für Behandlung

FRANKFURT/MAIN (ine). In Hessen sind im vergangenen Jahr fast 6800 Frauen stationär behandelt worden, die an Brustkrebs erkrankt waren. Bei 2200 Frauen war nach Angaben der Techniker Krankenkasse (TK) die Selbstuntersuchung der Ausgangspunkt für die Diagnose.

Das hat eine Auswertung der Geschäftsstelle für Qualitätssicherung Hessen ergeben.

Wie die TK weiter mitteilt, ist bei jeder zweiten Frau, also bei 2813 Patientinnen, der Brustkrebs bei einer Früherkennungsuntersuchung beim Arzt festgestellt worden - bei 1807 Frauen war die Erkankung bei einem Mammographie-Screening entdeckt worden. Insgesamt hatten im Jahr 2008 mehr als 147 700 Frauen ein solches Screening in Hessen machen lassen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »