Ärzte Zeitung, 23.09.2009

Wittener Ärzte geben Vorgeschmack auf Behandlung im MVZ

KÖLN (iss). Niedergelassene Haus- und Fachärzte wollen der Bevölkerung am heutigen Mittwoch einen Vorgeschmack auf die Zukunft bieten. Auf dem Rathausplatz der Ruhrgebietsstadt haben sie das "Zentrale Medizinische Versorgungszentrum Witten-Mitte" aufgebaut.

Fünf große Pagodenzelte stehen für die Versorgung durch die verschiedenen Facharztgruppen bereit. Von einer zentralen Anmeldung werden die Patienten zu einem Arzt gebracht - ein Arzt, der sich um ihr medizinisches Problem kümmert, den sie aber nicht kennen.

"Wir wollen den Patienten deutlich machen, was auf sie zukommt, wenn die Parteien ihre gesundheitspolitischen Vorstellungen durchsetzen", sagt Dr. Frank Koch von der Ärztlichen Qualitätsgemeinschaft Witten GmbH. Im Prinzip öffneten alle Parteien inklusive der FDP Kapitalgesellschaften die Tür zum deutschen Gesundheitswesen, sagt er. "Fast alle Praxen in Witten bleiben während der Aktion geschlossen", berichtet der Internist.

Genau deshalb suchen die Ärzte heute Nachmittag das Gespräch mit den Politikern. Vertreter aller Bundestagsfraktionen diskutieren im Wittener Saalbau mit Ärzten und Patienten über die Zukunft der ambulanten Versorgung. Koch hofft auf eine große Resonanz für die Veranstaltung, die unter dem Motto "Unser Gesundheitssystem am Abgrund -Sparen bis der Arzt geht?" steht.

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (17134)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromiss im Tauschhandel?

18:31 Kaum verkündet, war der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Doch jetzt soll der Koalitionsausschuss eine Einigung bringen. Offenbar bahnt sich ein Handel zwischen CDU und SPD an. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »