Ärzte Zeitung, 15.10.2009

Meistens brauchen Notärzte in Hessen nur zehn Minuten

WIESBADEN (ine). Im Schnitt ist der Rettungsdienst in Hessen zu knapp 90 Prozent innerhalb von zehn Minuten am Einsatzort. Das hat eine Studie über die "Effektivität und Effizienz des Rettungsdienstes in Hessen" ergeben.

Für die Studie, die das Land in Auftrag gegeben hatte, wurden von Anfang März bis Juni 2007 insgesamt 38 000 Einsätze an 118 Tagen ausgewertet. Zu knapp 80 Prozent sind in diesem Zeitraum Rettungstransportwagen und zu 15 Prozent Notarzt-Einsatzfahrzeuge ausgerückt. Die Verweildauer am Einsatzort betrug im Schnitt bei Einsätzen, die nicht als Notfall klassifiziert wurden, etwa 16 Minuten und bei Notfalleinsätzen knapp 25 Minuten. Auf dem Land dauert ein Notfalleinsatz etwa 25 Prozent länger als in Städten.

Bei 40 Prozent der Einsätze rufen Patienten wegen internistischer Erkrankungen nach dem Notarzt. Verletzungen und Unfälle machen ein Viertel der Einsätze aus. Bei jedem fünften Einsatz geht es um neurologische oder psychiatrische Erkrankungen.

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (17107)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »