Ärzte Zeitung, 20.10.2009

Oettinger: Ärzte sollten sich besser abstimmen

STUTTGART (rhv). "Wäre die Ärzteschaft im Land besser geordnet, würde sie in Berlin mehr gehört", mahnte der baden-württembergische Ministerpräsident Günther Oettinger die Ärzte beim Regionalforum der KV Baden-Württemberg (KVBW). Gerichtet war der Appell an die KV und die anderen Standesorganisationen im Land.

Die Zahl der Stimmen, welche die Ärzte vertreten, sei immens groß. Es gebe - mit Regional- und Ortsgruppen - an die 50 Verbandsgliederungen, die regelmäßig mit Terminwünschen auf ihn zukämen. Oettinger drängte auf mehr Abstimmung. Das würde der Sache der Ärzte im Südwesten nützen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »