Ärzte Zeitung, 14.12.2009

Volkskrankheiten - die Kosten steigen weiter

KÖLN (iss). Bis zum Jahr 2020 werden die Kosten für die Therapie von Patienten mit Volkskrankheiten wie Diabetes, Asthma und Herzinsuffizienz von 13 auf 18,5 Milliarden Euro steigen. Das ergab eine Hochrechnung des Instituts für Medizin-Ökonomie und Medizinische Versorgungsforschung an der Rheinischen Fachhochschule Köln.

Um der Entwicklung zu begegnen, seien mehr Verantwortung und Mitwirkungspflicht der Versicherten notwendig, sagte Institutsleiter Professor Rainer Riedel. Als einen wichtigen Präventionsfaktor, der gezielt gefördert werden sollte, sieht Riedel die regelmäßige körperliche Bewegung.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »