Ärzte Zeitung, 17.12.2009

Impfpraxen in Niedersachsen im Internet zu finden

Impfpraxen in Niedersachsen im Internet zu finden

Foto: GSK / fotolia.de

HANNOVER (cben). Niedersächsische Ärzte, die gegen die Schweinegrippe impfen, sind ab sofort im Internet zu finden. Das hat die KV Niedersachsen bekannt gegeben.

Bürger können Ärzte, die grundsätzlich bereit sind zu impfen, abhängig von der Terminlage der Praxis und der Verfügbarkeit des Impfstoffes unter www.arztauskunft-niedersachsen.de aufrufen. Sollte es für bestimmte Orte noch keinen Treffer geben, kann über die Eingabe der Postleitzahl eine Praxis in der Nähe gesucht werden. Die Internetseite wird täglich aktualisiert. Derzeit sind 3236 Ärzte registriert. Die Zahl der Impfpraxen wachse täglich, heißt es. Nutzer der Arztauskunft Niedersachsen sollten beachten, dass die Angaben keinen Anspruch auf Vollständigkeit erheben. Nicht jeder impfende Arzt sei tatsächlich registriert. Daher raten KV und Kammer, dass sich Bürger mit Impffragen zuerst an den Arzt ihres Vertrauens wenden sollen. Kammer und KV betonten, dass die Impfung nach wie vor wichtig sei: "Die Bundesregierung hat vor einer möglichen weiteren Welle der Influenza A H1/N1 gewarnt".

Weitere aktuelle Berichte, Bilder und Links zum Thema Schweinegrippe (Neue Grippe) finden Sie auf unserer Sonderseite

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »

"Weiterbildung auch mit Kind zügig möglich - im Verbund!"

Eine strukturierte Weiterbildung, die auch mit Elternzeit nur sechs Jahre dauert? Das ist möglich, sagt Dr. Sandra Tschürtz. Die angehende Allgemeinmedizinerin steht vor ihrer Facharztprüfung – und blickt für die "Ärzte Zeitung" auf ihre Zeit in einem Weiterbildungsverbund zurück. mehr »