Ärzte Zeitung, 17.12.2009

Impfpraxen in Niedersachsen im Internet zu finden

Impfpraxen in Niedersachsen im Internet zu finden

Foto: GSK / fotolia.de

HANNOVER (cben). Niedersächsische Ärzte, die gegen die Schweinegrippe impfen, sind ab sofort im Internet zu finden. Das hat die KV Niedersachsen bekannt gegeben.

Bürger können Ärzte, die grundsätzlich bereit sind zu impfen, abhängig von der Terminlage der Praxis und der Verfügbarkeit des Impfstoffes unter www.arztauskunft-niedersachsen.de aufrufen. Sollte es für bestimmte Orte noch keinen Treffer geben, kann über die Eingabe der Postleitzahl eine Praxis in der Nähe gesucht werden. Die Internetseite wird täglich aktualisiert. Derzeit sind 3236 Ärzte registriert. Die Zahl der Impfpraxen wachse täglich, heißt es. Nutzer der Arztauskunft Niedersachsen sollten beachten, dass die Angaben keinen Anspruch auf Vollständigkeit erheben. Nicht jeder impfende Arzt sei tatsächlich registriert. Daher raten KV und Kammer, dass sich Bürger mit Impffragen zuerst an den Arzt ihres Vertrauens wenden sollen. Kammer und KV betonten, dass die Impfung nach wie vor wichtig sei: "Die Bundesregierung hat vor einer möglichen weiteren Welle der Influenza A H1/N1 gewarnt".

Weitere aktuelle Berichte, Bilder und Links zum Thema Schweinegrippe (Neue Grippe) finden Sie auf unserer Sonderseite

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hypertonie in jungen Jahren erhöht Risiko für den Nachwuchs

Das Alter, in dem sich ein Bluthochdruck manifestiert, beeinflusst nicht nur die persönliche Prognose eines Patienten, sondern wohl auch das Erkrankungsrisiko seiner Kinder. mehr »

Medienanamese künftig Bestandteil der U-Untersuchungen?

Schon bei Babys und Kleinkindern machen sich die Folgen übermäßigen Medienkonsums bemerkbar. Das geht aus der neuen BLIKK-Studie hervor. Pädiater reagieren besorgt. mehr »

Deutsche überschätzen Ebola-Gefahr und unterschätzen Masern

Im Mittelpunkt medialer Berichterstattung stehen meist große globale Bedrohungen wie Ebola und Zika. Doch Experten haben ganz andere übertragbare Erkrankungen im Visier. mehr »