Ärzte Zeitung, 13.01.2010

Ministerpräsident Böhmer hält wenig von Prämie

FRANKFURT/MAIN (fst). Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Wolfgang Böhmer (CDU) sieht die geplante Gesundheitsprämie skeptisch: "Ich kann nicht sehen, dass dieses theoretisch durchaus interessante Modell in absehbarer Zeit umgesetzt werden kann", sagte er der "Frankfurter Rundschau".

Auch das Gesundheitswesen in der DDR sei de facto über eine Pauschalprämie finanziert worden, die 60 Mark für die meisten Arbeitnehmer betragen habe. Mehrkosten hätten aus dem Staatshaushalt finanziert werden müssen: "Das hatte mehr Nachteile als Vorteile, weil das System chronisch unterfinanziert war."

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

"Digitalisierung lässt sich nicht klein hoffen"

Die Digitalisierung lässt sich nicht aufhalten, die Ärzte sollten sich daher aktiv daran beteiligen, appellierte der Blogger Sascha Lobo auf dem Ärztetag. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

Massive Technik-Pannen behindern Ärztetag

Nicht einsehbare Anträge, verschobene Abstimmungen: Technische Probleme machen Delegierten und Journalisten gestern unmd heute auf dem Ärztetag arg zu schaffen. mehr »