Ärzte Zeitung, 17.02.2010

Werksärzte für mehr Polizistengesundheit

KÖLN (akr). Der Verband Deutscher Betriebs- und Werksärzte (VDBW) unterstützt die Forderung der Gewerkschaft der Polizei nach Einführung eines betrieblichen Gesundheitsprogramms für die Polizeibeamten in Nordrhein-Westfalen. "Gezielte Gesundheitsförderung in der Polizei hat sich in einigen Bundesländern bewährt", sagt VDBW-Präsident Dr. Wolfgang Panter. In NRW entstehen durch kranke Beamte pro Jahr Kosten von 290 Millionen Euro.

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (17107)
Personen
Wolfgang Panter (39)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »