Ihre Meinung ist gefragt: Machen Sie bei unserer Online-Umfrage mit!

Ärzte Zeitung, 01.03.2010

Suchtkranke: BÄK legt Richtlinien vor

BERLIN (hom). Die Bundesärztekammer (BÄK) hat am Montag in Berlin ihre überarbeiteten Richtlinien zur substitutionsgestützten Behandlung Opiatabhängiger vorgelegt. Danach kann die Substitutionsbehandlung neben der schrittweisen Wiederherstellung der Betäubungsmittelabstinenz auch zur Behandlung von Patienten mit einer schweren Begleiterkrankung oder zur Verringerung der Risiken bei einer Schwangerschaft und nach der Geburt eingesetzt werden. Zudem werden Art und Umfang der in die Behandlung einzubeziehenden psychosozialen Betreuung konkretisiert. Die Kostenträger müssten deren Verfügbarkeit flächendeckend sicherstellen, so die BÄK.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Was schützt wirklich vor der prallen Sonne?

Auch beim Sonnenschutz setzen immer mehr Menschen auf Naturprodukte. Forscher haben die Schutzwirkung von Samen und Ölen untersucht - mit zwiegespaltenem Ergebnis. mehr »

"Abwarten und Teetrinken geht nicht mehr"

Unser London-Korrespondent Arndt Striegler beobachtet die Brexit-Verhandlungen hautnah - und ist verwundert über die May-Regierung, während die Ärzte immer mehr in Panik verfallen. mehr »

Pflege bleibt Problembereich

Der Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen ist 2016 drastisch zurückgegangen. Die erweiterten Kontrolloptionen der Leistungsträger müssen aber erst noch Wirkung zeigen. mehr »