Ärzte Zeitung, 31.03.2010

1000 Kinder mit ADHS im Vertrag eingeschrieben

STUTTGART (fst). Nach einem Jahr Laufzeit sind 1000 Patienten im Behandlungsprogramm für Kinder mit Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitäts-Syndrom (ADHS) in Baden-Württemberg eingeschrieben. Vertragspartner sind KV, KBV und die Vertragsarbeitsgemeinschaft der Betriebskrankenkassen. Die 170 teilnehmenden Ärzte und Psychotherapeuten haben sich zu 36 Teams zusammengeschlossen. Kinderärzte und Psychotherapeuten zeigten sich erfreut über die nun bessere Versorgung. Der Vertrag nach Paragraf 73c wurde in der KBV-Vertragswerkstatt konzipiert.

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (17107)
Pädiatrie (8453)
Organisationen
KBV (6438)
Krankheiten
ADHS (545)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Schnelltests - meist ein Fall für die GOÄ

Schnell und medizinisch sinnvoll – aber von gesetzlichen Krankenkassen meist nicht bezahlt: Laborschnelltests liegen im Trend. Für Hausärzte sind sie oft auch eine Selbstzahler-Option. mehr »