Ärzte Zeitung, 20.04.2010

Ärzte-Initiative sieht Anrainer entlastet durch Flugverbote

KÖLN (frk). Die Flugverbote in Folge der Asche des isländischen Vulkans haben auch eine gute Seite: Nach Ansicht des Siegburger Allgemeinmediziners Dr. Arno Lange haben sie positive Auswirkungen auf die Gesundheit der Menschen im Rhein-Sieg-Kreis. "Die Menschen empfinden die Flugverbote als Entlastung", sagt er. "Sie schlafen besser und fühlen sich besser." Lange ist im Vorstand der Ärzteinitiative für ungestörten Schlaf, die sich für ein Nachtflugverbot am Flughafen Köln/Bonn einsetzt. Der Effekt temporärer Flugverbote sei aber begrenzt. "Durch ein kurzfristiges Aussetzen der Flüge haben die Patienten nicht sofort einen drastisch niedrigeren Blutdruck", sagt er. Eine Genesung sei nur bei langfristiger Ruhe möglich.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »