Ärzte Zeitung, 27.04.2010

Bayerische Ärzte gegen Bachelor

REGENSBURG (sto). Der Bayerische Ärztetag in Regensburg hat dem Vorschlag des CDU-Bundestagsabgeordneten Jens Spahn, für das Medizinstudium den Bachelor- und Masterstudiengang einzuführen, eine klare Absage erteilt. 

Der Vorschlag, das Studium auf einen dreijährigen Bachelor-Abschluss zu reduzieren, stehe im Widerspruch zu EU-Recht, wonach die ärztliche Grundausbildung mindestens sechs Jahre oder 5 500 Stunden theoretischen und praktischen Unterricht umfasst. Zugleich forderte der Ärztetag die Unis auf, die Möglichkeit, 60 Prozent der Studienplätze selbst zu vergeben, vermehrt zu nutzen.

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (17360)
Personen
Jens Spahn (634)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »