Ärzte Zeitung, 27.04.2010

Impfrate bei Kindern: Spitzenplatz für Brandenburg

POTSDAM (inh). Brandenburg nimmt bundesweit bei den Impfraten der Kinder und Jugendlichen einen Spitzenplatz ein. Darauf verwies Brandenburgs Gesundheitsministerin Anita Tack (Linke) im Rahmen der Europäischen Impfwoche. Dies sei vor allem dem gemeinsamen Engagement von niedergelassenen Ärzten und dem Öffentlichem Gesundheitsdienst zu verdanken. So hätten 2009 im Land Brandenburg die Impfraten der Erstklässler für Keuchhusten bei 97,4 Prozent und für Diphtherie bei 97,7 Prozent gelegen. Gleichwohl gelte es, noch Impflücken insbesondere bei Wiederholungsimpfungen zu schließen. Diese beträfen neben Diphtherie und Keuchhusten vor allem die Auffrischungsimpfung gegen Tetanus.

Mit zwei Projekten in Brandenburg soll die Impfbereitschaft langfristig gefördert werden. Das Projekt "www.schuetzdich.de" will Jugendliche für die notwendigen Schutzimpfungen motivieren. Mit "Sterntaler" sollen vor allem Eltern und Kitas dafür gewonnen werden, auf eine vollständige Immunisierung zu achten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »